Sollen Übersetzer eine größere Rolle spielen?

Das Börsenblatt lässt darüber hier abstimmen, ob Übersetzer auf dem Cover genannt werden sollten oder ob es ausreichend ist, den Namen irgendwo klein im Impressum zu nennen.
Für mich lautet die Antwort ganz klar: „Ja, Übersetzer sollten eine größere Rolle spielen“.
Sie stecken immer viel Herzblut in ihre Übersetzung. Sie tüfteln und puzzeln manchmal tagelang, um Wortspiele und Redewendungen passend zu adaptieren. Sie geben ihr Bestes, um sich in den Autor und die Geschichte hineinzuversetzen,  in ihrer Sprache die richtigen Worte zu finden, um auch Stil, Eigenheiten und Intentionen des Autors in die Zielsprache zu transportieren. Wenn die Leser in der übersetzten Sprache einen ebenso großen Lesegenuss haben sollen wie die Leser des Originals ist es nämlich mit einer 1:1 Übersetzung nicht getan. Übersetzer fungieren als Sprachrohr des Autors in einem anderen Land – ihnen ist es zu verdanken, dass die Leser den betreffenden Autor in ihrer Muttersprache lesen können. Die Übersetzerin und Autorin Isabel Bogdan hat das im Börsenblatt Gastspiel treffend ausgedrückt. Und auch ich finde:  Ja, die Unsichtbarkeit sollte endlich ein Ende haben, und Übersetzer nicht nur dann erwähnt werden, wenn Kritiker und/oder Leser eine Übersetzung schlecht finden.