Vorsätze fürs neue Jahr

Ich hoffe, ihr seid alle gut ins neue Jahr gekommen. Ich wünsche Euch ein wundervolles 2016, das Euch viele schöne Augenblicke beschert. 

Fürs neue Jahr trifft man ja gerne mal Vorsätze. Eigentlich finde ich das blöd, weil man sich damit irgendwie immer selbst unter Druck setzt und ich bin jedes Mal frustriert, wenn ich am Ende des Jahres feststelle, dass ich meine Ziele nicht erreicht habe. Aber da ich im letzten Jahr das wunderbare Buch von Lucy Diamond „Das Jahr, in dem wir alles wagen“ übersetzen durfte, indem es auch um Neujahrsvorsätze geht, dachte ich mir: Och ja, könnte man mal wieder machen. (Unter dem Link gibt es übrigens auch eine Leseprobe zum Buch).

Um sicherzugehen, dass kein Frust aufkommt, habe ich nur wenige Vorsätze getroffen und die auch sehr allgemein formuliert ;-).

Hier meine Vorsätze fürs neue Jahr:

Mehr Zeit nehmen: und zwar für die Familie, die Gesundheit (und wenn’s geht auch den Weihnachtskilotierchen zu Leibe rücken) und auch mehr Zeit für eigene Buchprojekte.

Vor allem will ich endlich mal die Bücher fertig schreiben, die ich schon ewig angefangen habe. Und das sind nach letzter Zählung drei, bei denen mich regelmäßig in der Mitte die völlige Schreiblähmung überfiel, weil mich spontan pardauz eine neue Idee anlachte, die natürlich sofort bearbeitet werden wollte.

Ein englischer Artikel von Chazda Albright über die diversen Schreibblockadentypen hat mir neue Motivation gegeben. Außerdem kann ich Unerledigtes nicht leiden ;-). Und bevor ich jetzt wieder in die Falle gehe, dass ich mich nicht entscheiden kann, an welchem Projekt ich zuerst weiterarbeiten soll, gehe ich rein systematisch vor. Das Projekt, das am längsten liegt, kommt als Erstes dran. Und das handelt von Nele,  die unbedingt ihre Schülerzeitung retten will und durch eine 13-Dinge-Liste in die blödesten Situationen gerät. Hier schon mal eine kleine Kostprobe. Einfach anklicken: Leseprobe_13DingeListe_CorinnaWieja

Natürlich schließe ich nicht aus, dass ich auch zukünftig an mehreren Projekten gleichzeitig arbeiten werde. Zwei sind’s eigentlich immer.  Wenn ich an dem einen nicht weiterkomme, knöpfe ich mir das andere vor.

Soweit meine Vorsätze fürs neue Jahr.

Habt ihr auch Vorsätze getroffen und wenn ja welche?