Wie entsteht ein Buch von A bis Z, Schreibtipps plus Blogroman

Blogroman Schritt für Schritt erklärt mit Schreibtipps für Dich – 2 Ideen zur Auswahl

Bald findest Du hier wöchentlich Schreibtipps und kannst mir beim Schreiben eines Blogromans über die Schulter sehen. Dazu habe ich zwei Ideen vorbereitet. Ich zeige Dir, wie ein Jugendbuch entsteht. Angefangen von der Idee und Tipps, wie man sie findet und ausarbeitet, über die Erstellung des Exposés, bis hin zu Tipps für Verlagsanschreiben, Titelfindung, Coverentwicklung, Klappentext … Eben alles, was dazugehört, bis das Buch im Laden bzw. beim Online-Buchhändler erhältlich ist.

Plus Blogroman

Damit das so anschaulich wie möglich wird, schreibe ich parallel dazu extra ein Kinderbuch, das ihr hier auf dem Blog kapitelweise lesen und kommentieren könnt. Um über neue Kapitel als Erstes informiert zu werden, tragt Euch bitte einfach in die Blog-Benachrichtigungsliste rechts in der Navigationsleiste ein.

Zur Auswahl für den Blogroman stehen zwei Ideen:

1. „Die Chaoskönigin – perfekt ist voll langweilig“, für Mädchen ab 10 Jahren

Nur noch eine Chance hat Neles Redaktionsteam, um ihre Schülerzeitung zu retten. Wenn sie nicht innerhalb eines Monats mehr Leser gewinnen und unter die ersten drei beim Wettbewerb für die beste Schülerzeitung des Landes kommen, will der Direx das Projekt einstellen. Wie gut, dass Dinge-Listen gerade angesagt sind. Nele erhält von Chefredakteurin Sandra den Auftrag, die erstellte Dinge-Liste  live im Blog abzuarbeiten, die man getan haben sollte, bevor man 13 wird.  Sie ist nämlich die Einzige, die noch nicht 13 ist und bald Geburtstag hat. Als Nele die Liste sieht, bekommt sie einen Riesenschreck, denn die Aufgaben darauf lassen sich in 3 Kategorien einteilen: 1. Alles easy, 2. Echt peinlich und 3. Au weia! Das Survivaltraining gehört eindeutig in die Kategorie Alles easy, der Kuss aber – au weia! Wie soll sie ihren Schwarm, den Basketballstar Finn, dazu bringen, sie zu küssen? Sie traut sich ja nicht einmal, ihn anzusprechen. Gut, dass ihr Sandkastenfreund Eric ihr mit tatkräftiger Hilfe zur Seite steht. Und auch ihr Gewissen in Gestalt der beiden Handyanhänger-Comicfiguren Engelchen und Teufelchen helfen ihr bei ihren Entscheidungen. Ein Roman mit Blogeintragssprengseln.

2. „Ein Keks zum Glück“, für Mädchen ab 12 Jahren

„Achduschreckherjeminehwasmachichdennjetztbloß?“

Fliegende Gurken, Tiramisuweitwurf und nun ein Hemd, das sie durch Bügeln in einen Schweizer Löcherkäse verwandelt hat. Bei ihrem Ferienjob im Hotel schliddert Nelly von einem Fettnäpfchen ins nächste. Wäre Extrem-Failing ein neuer Trendsport, würde sie einen Pokal nach dem anderen abräumen. Zielscheibe ihres Versagens wird dummerweise ausgerechnet immer Jeremy, ein Juror des Konditorwettbewerbs, an dem ihr Freund Colin teilnimmt. Eigentlich ist Nelly ihrem Freund hinterhergereist, um mehr Zeit mit ihm zu verbringen. Doch die süßen Liebesbriefe eines Unbekannten führen sie in Versuchung und sie trifft mithilfe eines Glückskekses eine folgenschwere Entscheidung …

„Du bist echt eine wandelnde Katastrophe …“

Seit seine Freundin ihn betrog, hat Jeremy die Nase gestrichen voll von Mädchen. Kein Wunder, dass Nelly ihm den letzten Nerv raubt. Eigentlich wollte er ja auch nur verhindern, dass sein Freund einem anderen Typen das Mädchen ausspannt, doch über Glückskeks-Botschaften und Zettelpost verliert er selbst den Kopf …

Ein Roman, erzählt aus zwei Perspektiven und dazu Neles Rezeptblog.

 

Welche Idee würdest Du lieber als Roman lesen? 

Ich freue mich auf Deine Kommentare.